Sie sind hier: Startseite - Hamsterfreunde -

Krankheiten und Tierärzte

Augenentzündung bei Dsungaren Erfolgreiche Behandlung oder nur unnötige Quälerei???

Avatar
Shibuya_Yuuri
Registriert: 24.03.2009
Beiträge: 2
Hallo, alle miteinander! Ich habe zu Hause eine etwa 19-20 Monate alte Hamsterdame. Sie ist noch gut drauf und macht einen fitten Eindruck. Das einzige Problem: Seit ein paar Wochen hat sie eine Entzündung (Bindehautentzündung?) am rechten Auge! Das Auge ist weniger weit offen, als das linke und zwischendurch gerötet, bzw. es ist etwas Sekret zu sehen. Nun war ich natürlich schon beim Tierarzt, der mir eine antibiotische Paste mitgegeben hat. Diese habe ich dem Kleinen zweimal am Tag ins Auge geschmiert (sehr genau immer im 12Stunden-Takt), 10 Tage lang. Für den Hamster war das Stress pur. Er war danach immer völlig durcheinander! Das Schlimmste ist jedoch, dass es überhaupt nicht geholfen hat. Nicht ein bisschen! Hier hat doch bestimmt schon jemand Erfahrungen mit Augenentzündungen bei Hamstern gemacht? Bitte, gebt mir einen Rat, was ich machen soll! Ich habe während der 10tägigen Behandlung Streu und Sandbad im Kädig gelassen (weil ich dem Hamster nicht noch mehr Stress verursachen wollte). War das vielleicht die falsche Entscheidung und die Paste konnte deshalb nicht wirken? Soll ich es nochmal auf Zeitungspapier versuchen? Da die Kleine schon etwas älter ist, frage ich mich auch, ob sich diese Quälerei überhaupt lohnt. Bis jetzt scheint sie das Auge NOCH nicht zu beeinträchtigen, zumindest, soweit man das so sehen kann. Ich weiß überhaupt nicht, was ich machen soll! Bitte helft mir!
Avatar
Rana
Registriert: 27.01.2004
Beiträge: 3226
Hallo, oh, Dsungaren und Augenentzündungen. Da hat vermutlich jeder schon einmal mit zu tun gehabt, der Dsungaren hält. Meine Erfahrung ist, dass es oftmals nicht wirklich hilft und dann in der Tat stressiger ist, das Tier zu behandeln, als es einfach in Ruhe zu lassen. Meine Dsungaren scheint eine Augenentzündung wenig gestört zu haben, die Behandlung aber in jedem Fall sehr. Ich finde es trotzdem richtig, erstmal eine Behandlung zu versuchen. Wenn das eine Präparat nicht geholfen hat, dann macht es vielleicht Sinn, ein anderes AB zu versuchen. Vielleicht auch in Form von Augentropfen. Eventuell begleitend dazu Homöopathie. Euphrasia hat meinen Hamstern da schon weitergeholfen. Die Gefahr, bei völlig unbehandelten Augenentzündungen ist die, dass die Entzündungen sich ausdehnen könnten. Im schlimmsten Fall drohen Vernarbungen und Erblindung. Während der Behandlung sollte das Sandbad entfernt werden. Das findet der Hamster richtig doof, aber es hilft nichts, wenn er sich das feuchte Auge dann mit Salbe und Sand paniert. Manchmal bietet sich auch ein Wechsel der Einstreumarke an. Hanf- oder Leinstreu stauben nicht so wie herkömmliche Holzspäne und reizen deshalb das Auge nicht zusätzlich. Zeitungspapier hat wegen der gifitgen Druckerschwärze übrigens in einer Hamsterbehausung nichts zu suchen. Sollte es einmal nötig sein, auf Einstreu zu verzichten, so nimmt man Küchenpapier oder besser noch Toilettenpapier (jeweils klein gerissen). Gute Besserung und liebe Grüße, Rana
Avatar
Shibuya_Yuuri
Registriert: 24.03.2009
Beiträge: 2
Ja, stimmt. An die Druckerschwärze hatte ich auch schon gedacht. Aber ich denke, ganz ohne Streu werde ich es sowieso nicht versuchen. Das Sandbad hatte ich bisher dringelassen, weil ich mir dachte: Wenn ich das rausnehme, wälzt er sich im Streu und besser Sand im Auge, als Holzspäne. Ich werde jetzt, glaube ich, nochmal zum Tierarzt gehen und auch gezielt nach Homöopathie fragen. Dann versuche ich es nochmal ohne Sandband und nur mit Streu. Ich hoffe so sehr, dass es dann klappt!!! Jedenfalls vielen vielen Dank! Du hast mir schon ein paar gute Tips gegeben. Wenn noch jemand Ratschläge hat, immer her damit! Drückt uns die Daumen!!!
Avatar
Runaway
Registriert: 02.02.2007
Beiträge: 39
Mein kleiner Hamsteropi hatte vor kurzem auch eine Bindehautentzündung. Sind mit ihm beim Arzt gewesen, nachdem wir auch erst überlegt hatten, ob jetzt die Behandlung oder das Auge das größere Problem sind. Bin aber froh, daß wir es gemacht haben, denn es hat gut geholfen. Wir haben Augentropfen und ein Antibiotikum bekommen und erfolgreich behandelt. Das Antibiotikum habe ich ihm immer mit Joghurt zusammengemischt, den er so mag, und während er das weggeschleckt hat, hab ich ihm nen Tropfen ins Auge gemogelt. Inzwischen ist er wieder ganz gesund! Ich hab mir das wie gesagt auch erst ne Weile angeguckt, aber nachdem er sich blutig gekratzt hat, weil es ihn wohl so gejuckt hat, waren wir beim Arzt und das war auch gut so. Dexamytrex heißen die Augentropfen übrigens.
Avatar
Runaway
Registriert: 02.02.2007
Beiträge: 39
erst postet es nicht und dann doppelt... toll... ,)
Zuletzt bearbeitet Runaway, 29.03.2009 01:29
Avatar
Rana
Registriert: 27.01.2004
Beiträge: 3226
Hola, ich möchte kurz darauf hinweisen, dass es Antibiotika gibt, die auf keinen Fall mit Joghurt oder anderen Milchprodukten zusammen gegeben werden dürfen. Bei einigen ist das kein Problem, aber es gibt Präparate, die werden dann unwirksam. Deshalb bitte unbedingt vorher nachfragen, ob das jeweilige Präparat mit einem Milchprodukt zusammen verabreicht werden darf, oder noch besser: um jegliches Risiko auszuschliessen, besser gleich AB mit Gemüsebrei vermischen oder direkt ins Mäulchen geben, falls der Hamster es freiwillig schleckt (eher selten der Fall). LG, Rana
Avatar
Juma
Registriert: 27.01.2006
Beiträge: 375
Hallo, meine Dsungarin hatte Anfang des Jahres auch eine Bindehautentzündung. Ich habe keine Salbe sondern Augentropfen bekommen und diese 5 mal am Tag in ihr Auge geträufelt. Das habe ich im Endeffekt 3 Wochen gemacht und war schon recht verzweifelt, weil es so gar nicht besser wurde. Nach 2 Wochen habe ich zusätzlich, nach Absprache mit meinen Tierarzt, angefangen Euphrasia Globulis zu geben. Nach 3 Wochen war die Entzündung ganz weg. Ob nun bvon den Tropfen oder den Globulis kann ich nicht sagen. Derzeit hat einer meiner Campbells ebenfalls eine Bindehautentzündung . Da dieser aber nach einer Tumor OP im November, sehr scheu geworden ist und sich nur ungern anfassen läßt, haben wir bei ihm, nach drei katastrophalen Tagen Augentropfen, entschieden erstmal nur Globuli zu geben. Und es wirkt super. Ich bin echt begeistert. Ich kann also nur empfehlen deinen Tierarzt nach Euphrasia Globuli zu fragen. LG Julia
Avatar
Runaway
Registriert: 02.02.2007
Beiträge: 39
Das mit dem Joghurt damals war kein Problem. Der TA hatte zuerst vorgeschlagen, es ins Trinkwasser zu tun. Dann habe ich gefragt, ob es auch mit Joghurt geht, weil die Kleinen da so drauf stehen und sich das dann auch gut dosieren läßt und der TA fand die Idee gut. Das war Antibiotikum mit Multivitamintropfen angereicht, hab das auch direkt vom Arzt bekommen. War irgendwie angemixt, aber sehr gut.
Avatar
Jeanne91
Registriert: 22.05.2017
Beiträge: 1
Meine arme tinker hat seit einigen Tagen eine entzündetes Auge. Das Fell am Auge hat sie sich schon abgekratzt. Habe gelesen das jemand globulis verwendet hat, wie war die Dosierung? Habe die selben einmal von Arzt bekommen und hoffe, dass es nun meiner kleinen tinker helfen könnten.

Liebe grüße
Jeanne

Zurück

Partner-Seiten
zooplus.de