Sie sind hier: Startseite - Haltung - Krankheiten - Lustlosigkeit & Erkältungskrankheiten

Lustlosigkeit und Erkältungskrankheiten bei Hamstern

Wenn die kleinen Nager lustlos sind, kann dies an zu kühler Haltung liegen. Raumtemperatur erhöhen und evtl. noch auf Infektionen untersuchen. Allerdings ist zu beachten, dass auch gerade bei älteren Tieren ein nicht mehr so starker Bewegungsdrang zu erkennen ist. Lustloses Verhalten, einhergehend mit einer kauernden Stellung und abstehendes Fell, könnte, gerade bei jungen Hamstern, ein Zeichen für die "Tyzzer´sche Krankheit" sein!

Ist der Hamster erkältet, niest und röchelt, ist davon auszugehen, dass er sich durch die falsche Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit oder auch durch Zugluft eine Lungenentzündung eingefangen hat. In solch einem Fall ist es ratsam einen Tierarzt aufzusuchen und außerdem ist der Stellplatz der Behausung zu wechseln. Zusätzlich kann man dem Tier noch Vitamin-C Präparate, diese sind meist in guten Zoofachgeschäften oder Apotheken erhältlich, ins Futter oder Wasser mischen (kann gerade in der kühlen Jahreszeit auch vorbeugend geschehen). Auch Löwenzahn oder Gänseblümchen z. B. stützen die Nierenfunktion und Magentätigkeit, dies kann eine zusätzliche Hilfe bei Erkältungskrankheiten sein.

Allerdings kann es sich auch um den gefährlichen Sendai-Virus handeln, dieser wird von Ratten übertragen, auch wenn die teilweise keinerlei Symptome zeigen. Dies kann z. B. in der Zoohandlung passiert sein. Hier muss dringend ein Arzt aufgesucht werden, denn der Virus führt recht häufig zu einer Lungenentzündung mit tödlichem Ausgang.

Abschließend noch der Hinweis, dass auch die falsche Einstreu zu diversen Atemwegserkrankungen führen kann.