Sie sind hier: Startseite - Hamsterfreunde -

Paarung, Zucht und Hamsternachwuchs

Warum machen sie das überhaupt den Nachwuchs auffressen

Avatar
DieSanne
Registriert: 27.01.2010
Beiträge: 22
Hallo Ihr alle! Ich habe da mal eine Frage! Ich lese mich ja hier so quer durch alle Themen. Ich habe nun schon oft gelesen, das Hamstermütter ihren Nachwuchs nach der Geburt bzw. später auffressen. Klar, wenn bei der Geburt was schief gegangen ist, die Jungtiere nicht lebensfähig sind, ist auch soweit logisch. Aber es gibt ja auch Hamstermutter, die das ohne ersichtlichen Grund tun. Also, kein Stress, genug Futter und Ruhe, Jungtiere entwickeln sich normal. Woran liegt das dann? Ist vielleicht ne doofe Frage, fände ich aber interessant zu wissen. Liebe Grüsse DieSanne
Avatar
annette_kogelheide
Registriert: 12.11.2002
Beiträge: 2926
Hallo, warum soll die Frage denn doof sein? Ich finde das Thema äußerst interessant. Ich habe schon mal gelesen, dass auch Eiweißmangel der Grund sein kann. Jetzt spinne ich mal weiter. Vielleicht äußert sich Eiweißmangel in Schwäche bzw. überreizten Nerven? Und die Hamstermutter versorgt sich so, um wenigstens ein paar von ihren Kindern zu retten oder den nächsten Wurf in besserer Kondition durchzubringen. Wenn die Mutter nun so reagiert, ohne dass wir die Gründe erkennen können? Vielleicht hat die Mutter nicht den Eindruck, dass die Kleinen völlig gesund sind oder sich in Ruhe entwickeln können, also für uns "grundlosen" Stress. Immerhin sitzt sie z.B. als neu eingezogenes Tier in einer Behausung, die sie sich höchstwahrscheinlich von ihrem Instinkt her nicht selbst ausgesucht hätte, weil sie ihr nicht sicher erschien. Vielleicht hat sie noch kein Vertrauen zu ihren Zweibeinern entwickelt und kommt zu dem Schluss, dass sie es nicht schafft, zusammen mit ihren unselbstständigen Kindern zu überleben, sie nicht beschützen kann etc. Ich glaube, man kann sich als Halter nur bemühen, der kleinen Familie eine möglichst stressfreie und ungefährliche Umgebung zu bieten und hoffen, dass die Mutter die innere Ruhe findet, die sie in den drei bis vier Wochen der Aufzucht als notwendig ansieht. Und dann hoffen, dass alles gut geht. Es wäre aber mal eine auf traurige Weise interessante Frage, ob z.B. überraschender (ungewollter) Nachwuchs etwa aus Zooladenschwangerschaften relativ häufiger aufgefressen wird. Gruß Annette
Avatar
DieSanne
Registriert: 27.01.2010
Beiträge: 22
Hallo! Die Frage dabei ist dann allerdings, für wen der Nachwuchs ungewollt ist, für den Halter oder die Hamsterdame! Wenn sie nicht gewollt hätte, dann hätte sie ja bestimmt nicht stillgehalten, oder *grins! Oder ob sich der Stress durch Umzug, neues Gehege, neuer Mensch plus Nachwuchs sich dann so potenziert, das sie ihren Nachwuchs auffrisst. Oh, Mann ich hätte Verhaltensbiologe werden sollen. Schönen Abend noch, die Sanne
Avatar
annette_kogelheide
Registriert: 12.11.2002
Beiträge: 2926
Hallo, ungewollt ist der Nachwuchs natürlich zunächst mal für den Halter und deshalb eben überraschend. Übrigens glaube ich nicht, dass ein Hamster sich paart, um Nachwuchs zu haben. Ich nehme an, dass der Nachwuchs eher die Zugabe ist. Wenn aber alles stimmt, wird der auch selbstständig und sorgt seinerseits wieder für viele kleine Hamster. Ich bin überzeugt, dass die Mütter das Risiko für sich und ihre hilflosen Kinder begrenzen. Es gibt ja viele Verhaltensweisen und Mechanismen, die das Überleben der Art sichern sollen. Bevor die ganze Familie zugrunde geht, wird das Risiko klein gehalten. Gruß Annette

Zurück

Partner-Seiten
zooplus.de

Anzeige