Sie sind hier: Startseite - Hamsterfreunde -

Paarung, Zucht und Hamsternachwuchs

Hilfe!!! andere Hamsterdame klaut der Mutter ihre Babys!!!

Avatar
Pitti
Registriert: 22.05.2017
Beiträge: 1
Hallo,
ich habe mir zwei weibliche Campbell Zwerghamster gekauft, da diese gruppentauglich sind.
Eine war (unwissend) trächtig.
Sie hat am 17.05. vier Jungen bekommen. Die Mutter kümmert sich sehr gut um die kleinen. Das andere Weibchen (mit im Gehege, keine Mutter) ist aber immer mit im Nest und kommt gar nicht mehr raus. Ich sehe sie kaum noch. Ist das normal? Die kleinen fiepsen sehr oft, ob die Mama da ist oder nicht. Manchmal ist aber auch eines der erwachsenen Weibchen aus dem Nest laut zu hören, ich kann nicht sagen, ob es die Mama oder die nicht-Mama ist.
Am 18.05. waren die Babys nicht mehr im Geburtsnest sondern in einem anderen Häuschen. Am 19.05. habe ich gesehen, wie die Mama ihre Jungen wieder zurück ins Geburtsnest getragen hat.
Ist das alles natürlich? Ich habe die Nester oder die Jungen nie berührt!
Heute habe ich beobachtet, wie die nicht-Mama die Jungen wieder vom Geburtsnest in das Häuschen getragen hat, während die Mama lautstark protestierte.
Ich habe die nicht-Mama jetzt erst mal aus dem Stall genommen, das ist ja Stress ohne Ende für die Mutter :( Aber sie waren immer alle zusammen im Nest.
Kennt das einer von euch? Ich freue und bedanke mich über jede Hilfe!
Avatar
Manu712
Registriert: 14.05.2018
Beiträge: 5
Hallo, auch wenn die Antwort vermutlich viel zu spät kommt, vielleicht nützt es ja jemandem der in einer ähnlichen Situation wie du ist.
Zum Thema Campbell und Gruppenhaltung:
Es gibt in Deutschland nur wenige seriöse Züchter die artreine Tiere genetisch korrekt und mit Stammbaum züchten, diese haben auch eine sehr lange Warteliste, ich selbst warte seit knapp neun Monaten und bekomme Ende des Monats nun endlich meine erste Gruppe. Da eines von deinen beiden trächtig war, gehe ich stark davon aus, dass du sie in einem Zooladen gekauft hast (bitte mal auf www.gegen-zooladenkaeufe.de schauen) oder von privat. In beiden Fällen hast du keine Nachweise über deren Herkunft und musst stark davon ausgehen, dass es sich nicht um artreine und somit auch nicht um sozial verträgliche Tiere handelt, die man in Gruppen/Duos halten kann. Das mag oft eine Zeit lang gut gehen, gerade wenn sie sich von klein auf kennen, aber irgendwann zeigt sich dann die andere Seite.
In diesem Sinne: Wenn man nicht 100% nachweisen kann - und das kann man nur mit Stammbaum vom seriösen Züchter - dass die "Campbells" artrein sind, muss man von Hybriden ausgehen und diese einzeln halten. Aber selbst wenn man artreine Tiere vom seriösen Züchter hat, heißt das nicht zwangsläufig, dass sie sich ihr Leben lang gut verstehen und gern zusammen leben, auch dann muss man jederzeit damit rechnen, dass die Gruppe kaputt geht und man muss jederzeit ein "Ausweichgehege" für solche Fälle haben. Dann sollte man sich mit seinem Züchter in Verbindung setzen und gemeinsam entscheiden, wie es weiter geht. Je nach Fall kann man versuchen die Gruppe neu zu vergesellschaften oder, wenn es z.B. nur ein Tier ist das in einer Vierer Gruppe Stress macht, kann man dieses Tier genauso gut alleine halten. Aber das alles nur mit Rücksprache mit dem Züchter.
Die Aufzucht von Jungen sollte die Mutter immer alleine machen, da haben andere Hamster nichts im Gehege verloren. Wie es bei seriösen Campbell Zuchten aussieht weiß ich nicht, aber alle anderen Arten werden ja sowieso einzeln gehalten, in diesem Fall löst sich die Frage also von allein.

Zurück

Partner-Seiten
zooplus.de