Sie sind hier: Startseite - Tipps & Tricks - Hamstertransport

Hinweise, Tipps und Tricks zum Hamstertransport

Wichtige Hinweise

  • Ein Transport des Hamsters in der Mittagshitze muss unbedingt vermieden werden, denn dies kann zu Überhitzung und somit zu Herz-Kreislaufversagen des Tieres führen.
  • Ein Hamster darf niemals am Nackenfell gepackt werden (wie z. B. ein Hase), denn das mag er überhaupt nicht. Besser ist es ihn mit beiden Händen zu umfassen und dann so hochzuheben, so fühlt er sich geschützt und behütet.
  • Wenn man in den Urlaub fährt und den kleinen Nager mitnehmen möchte, er jedoch die ganze Zeit in einem Aquarium oder Terrarium gewohnt hat (dessen Transport ja etwas problematisch ist), sollte man sich ca. 2 Wochen vor dem Urlaub einen Gitterkäfig besorgen, damit sich das Tier vor der Abfahrt daran gewöhnen kann. Wenn der Hamster nicht länger als 3-4 Wochen in diesem Käfig sein muss macht es auch nichts, wenn dieser etwas kleiner ist. Allerdings ist es meist eh besser, den Hamster zu Hause von einer Pflegevertretung betreuen zu lassen, als ihn auf Reisen in ferne Länder mitzunehmen. Außerdem muss die Einreise mit den jeweiligen Behörden (Konsulat) geklärt und bei evtl. Fluglinien der Transport abgesprochen werden.

Tipps & Tricks

  • Für einen weiteren Heimweg nach dem Hamsterkauf ist es auf jeden Fall von Vorteil, ein stabiles Transportgefäß oder Holzkistchen zu benutzen - eine umfunktionierte Waschmittelbox ist genauso gut - denn eine Pappschachtel könnte durchgeknabbert oder mit Urin durchnäßt werden. Diese etwas stabileren Behältnisse sind eventuell auch später noch ganz nützlich, wenn man die Behausung sauber macht oder zum Tierarzt muss.