Sie sind hier: Startseite - Tipps & Tricks - Pflegehinweise & -tipps

Hinweise, Tipps und Tricks zur richtigen Pflege

Wichtige Hinweise

  • Hamster dürfen niemals gebadet oder das Fell nass abgewaschen werden, das kann sehr leicht eine Erkältung oder eine Lungenentzündung zur Folge haben - und das wäre für die meisten Tiere das Todesurteil. Auch der ganze Streß, den das Tier durch diese Tortur mitmachen muss, hat sehr negative Auswirkungen und bedeutet eine verkürzte Lebenserwartung.
  • Das Hamsterheim muss regelmäßig gereinigt werden, denn ein unsauberes, feuchtes Hamsterheim führt nicht nur zur Geruchsbelästigung für den Menschen sonder kann auch beim Hamster zu schlimmen Atemwegserkrankungen führen.
  • Achten sie darauf, dass sich verderbliche Nahrung nicht zu lange in der Behausung befindet, dies führt dann leicht zu Schimmel- und Pilzbefall. Außerdem sollte gerade bei den langhaarigen Arten (z. B.: Teddy- oder Angora-Hamster) das Saft- bzw. Frischfutter in einem kleinen Schälchen und nicht direkt auf der Einstreu deponiert werden. Es bietet sich an, dieses dann noch, auf ein Häuschen o. ä. zu stellen (aber immer auf einen sicheren Stand achten!). Das hat den Vorteil, dass sich die kleinen Racker bei ihren Streifzügen durchs Revier nicht direkt immer das Fell verkleben.
  • Gerade bei den ersten Reinigungen sollte man auch ein wenig der alten Einstreu und ein bisschen des gebrauchten Nistmaterials wieder mit in die gereinigte Behausung geben. So wird es für das Tier schneller seine gewohnte Umgebung.
  • Zur Reinigung der Behausung bei starkem Uringeruch, sollte man keine handelsüblichen Reinigungssprays benutzen, da der Hamster auf diesen Geruch nicht mit Freude reagiert, sondern ganz einfach nur Essig. Dieser ist günstig und stört den Geruchssinn des Hamsters nicht.

Tipps & Tricks

  • Ist das Fell eines langhaarigen Hamsters stark zerzaust oder haben sich Einstreuteile darin verfangen kann man dieses mit einer alten Zahnbürste oder einem groben Kamm hervorragend wieder in Form bringen. Ist es zu einer Verfilzung oder einem Knoten kommen, muss diese Stelle vorsichtig mit einer stumpfen Schere (Babyschere) entfernt werden.
  • Um dem Fell etwas mehr Glanz zu verleihen, kann man dem Tier etwas Zierfischfutter zur Nahrung beimengen. Auch ein Sandbad (z. B. größerer Tonuntersetzer gefüllt mit feinem Vogelsand) zur Fellreinigung ist sehr beliebt bei Hamstern und sorgt für schönes Fell.
  • Neben der Fellpflege, dient ein Sandbad ebenso wie z. B. eine umgedrehte Fliese unter der Eintreu, der Krallenpflege. Auch Äste und das Laubwerk von unebahndelten Fruchtbäumen, Erlen, Eschen, Buchen, Pappeln, Linden, Birken, Weiden oder Haselnuss (nie Tannen- bzw. Nadelhölzer nehmen, deren Harze und Öle sind giftig für Hamster!) sind zum Einen sehr begehrt bei den kleinen Nagern und dienen ebenfalls der Zahn- und Krallenpflege und sorgen für die regelmäßige Abnutzung. Achten Sie aber bitte immer darauf, dass diese Äste dann gut mit heißem Wasser und einer Bürste abgeschrubbt werden.
  • Nach der Reinigung der Behausung das Nistmaterial nicht gleich in sein Schlafhäuschen legen, denn ansonsten entgeht dem Hamster das Vergnügen geschäftig zu sammeln und dem Besitzer der Spaß des Zuschauens.
  • Häuschen oder Spielsachen aus Holz können sehr gut mit Essig gereinigt werden. Hinterher einfach ein wenig auslüften lassen. So sind die meisten Holzsachen eine ganze Zeit zu verwenden, ohne dass sich gefährlich Bakterien bilden. Auch eine 15 minütiges Kaliumpermanganatbad (eine Messerspitze in 10 Liter Wasser, Häuschen einweichen - schön lila!) lässt Holzhäuschen länger leben.