Sie sind hier: Startseite - Allgemeines - Körper- & Lautsprache - Die Körpersprache

Informationen zur Körpersprache von Hamstern

In einem Hamstergesicht kann man leider keine Ausdrucksformen erkennen, aber dafür benutzt das Tier bestimmte Körperhaltungen, die ebenso Auskunft über die momentanen Laune oder die Wünsche des Hamsters geben können.

Kriechender Hamster
"Gaaanz vorsichtig"
  • Schleicht der Hamster flach am Boden entlang, ist er ein wenig unsicher. Dies tut er meist in einer unbekannten oder auch neuen Umgebung.
  • Geht ein Hamster stelzbeinig und mit steil nach oben gestrecktem Schwänzchen, fürchtet er sich. Bei jungen Hamstern ist dies aber auch eine Form der Unterwürfigkeit gegenüber älteren oder stärkeren Artgenossen.
Hamster schnuppert in der Luft
"Was ist denn hier los?!?"
  • Bei extremer Gefahr durch Fressfeinde oder bei sehr großer Angst legt sich der Hamster reglos auf den Rücken und stellt sich tot - manchmal klappt es.
  • "Männchenmachen" bedeutet entweder Aufmerksamkeit erregen, kann aber auch Aggression ausdrücken.
  • Stellen sich die kleinen Tierchen auf ihre Hinterbeine und schnuppern in der Luft, so prüfen sie die Umgebung und versuchen mögliche Gefahren zu orten.

  • Sitz der Hamster auf den Hinterbeinen und seine Pfötchen hängen herab, ist dies ein Ausdruck von Sicherheit und Ruhe. Hängt das eine etwas tiefer, so sichert das Tier seine Position.

Hamster droht
"Bleib bloss weg ..."
  • Hebt ein Männchen eine seiner beide Vorderpfoten, ist dies meist eine Abwehrbewegung gegenüber einem angreifenden Weibchen.
  • Legt der Hamster die Ohren an (richtet sie nach hinten), kann dies mehrere Ursachen haben. Beispielsweise Müdigkeit, Unsicherheit, Angst, schlechte Laune, Aggression oder Aufmerksamkeit. Faltet er jedoch die Ohren zusammen, möchte er damit in jedem Fall Aufmerksamkeit erreichen.
  • Macht der Hamster Luftsprünge, drückt er somit gute Laune und Übermut aus.
  • Putzt er sich ausgiebig und genüsslich, gähnt oder streckt er sich, so fühlt sich der Nager behaglich und hat seine innere Ruhe.
  • Unvermitteltes Putzen, wie auch ein schreckhaftes Zusammenzucken deuten darauf hin, dass sich das Tier erschrocken hat und unsicher ist.